kulTisch Newsletter | Januar/Februar 2011


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Freundinnen und Freunde der Kunst & Kultur,

Schon der ältesten der römischen Gottheiten waren alle Anfänge heilig. Ob Janus, der Zweigesichtige, immer wusste wo ihm der Kopf steht? Nun, wir blicken entschlossen nach vorn. Für´s Neue Jahr wünschen wir: Gutes Gelingen. "kulTisch" startet im Jänner, dem Wolfs- oder Eismond, mit einem Thema, das vielen unter den Nägeln brennt.

Unser "kulTisch"-Tipp für nasskalte Januartage: Den fremden Blick wagen. Neuland erkunden. Teamgeist pflegen. Mehr über diesen geistreichen 'Förderschub' steht unter unserer WebSite.

Im Fokus steht diesmal die deutsche Sprache. Insbesondere der kommunikative Aspekt. Außerdem ein innovatives Baukastensystem, das "… systematisch aufgebaut und psycholinguistisch fundiert ist." So Dr. Giulio Pagonis, der an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg in einem Projekt der besonderen Art tätig ist. Was sich dahinter verbirgt, steht unter dem Menüpunkt AKTUELL

... unter kul&Neu wird kleinen Leuten das Tor zur Welt geöffnet. Kommt eine Frühpädagogin mit ihrem mehrsprachigen Klientel zu Wort, die spielerisch erproben, was die heidelberger Wissenschaftler entwickelt haben.

Last - but not least ein Lied von der Sesamstraße, das jedes Kind kennt und auch für einsprachige Erwachsene immer noch, pädagogisch gesehen, Sinn macht. Mehr unter zeitFenster!

Apropos: Weitere "Tipps" rund um "kulTisch" sind sehr willkommen! Über die "kulTisch"-Website kann jeder schnell und unkompliziert mit unserem Netzwerk in Kontakt treten.

Und auch das muss einmal gesagt werden: Danke für das immer wieder anregende Feedback!

Elvira Richter - und die kulTisch-Redaktion