kulTisch Newsletter | Mai/Juni 2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Freundinnen und Freunde der Kunst & Kultur,

Orhan Pamuk, der Istanbul noch nie für längere Zeit verlassen hat, sagt über seine Stadt: "Istanbuls Schicksal ist mein Schicksal. Ich fühle mich dieser Stadt verbunden, weil sie mich zu dem gemacht hat, der ich bin."

Klein Istanbul
Unser "kulTisch"-Tipp für die kommende Hitzeperiode knüpft daran an. Er führt zu einem geschichtsträchtigen Ort, der quasi vis-á-vis vom "Bosporus" und doch inmitten einer kurpfälzischen Stadt liegt. Er ist die Miniaturausgabe jener Metropole, der sich Pamuk so verbunden fühlt.

Im Fokus steht diesmal der urbane Wandel. Ehemals homogen bewohnte Viertel verändern heute in nur wenigen Jahren ihr Gesicht. Überraschen mit einem kompletten Facelifting. Veranschaulicht wird dieser rasante Strukturwandel am Beispiel eines Viertels, das sich malerisch inmitten einer recht jungen Stadt ausgebreitet hat. Mehr unter Menüpunkt aktuell.

... unter kul&Neu finden sich für Gourmets, aber auch für Gourmands orientalische Schlemmertipps und mehr. Schrieb nicht schon unser Geheimrat Goethe in seinem west-östlichen Divan: " ... Orient und Okzident, sind nicht mehr zu trennen."

Last - but not least ein Bilderreigen von einer Straße, die in unserer Republik so wohl einmalig ist. Zu finden unter zeitFenster!

Apropos: Weitere "Tipps" rund um "kulTisch" sind sehr willkommen! Über die "kulTisch"-Website kann jeder schnell und unkompliziert mit unserem Netzwerk in Kontakt treten.

Relaxte Sommertage wünschen

Elvira Richter - und die kulTisch-Redaktion