kulTisch Newsletter | Frühling 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Freundinnen und Freunde der Kunst & Kultur,

"Retour à la nature!"

Winter 2012/13 
… dieses Jean-Jacques Rousseau zugeschriebene Zitat wurde zum Schlagwort einer Epoche, die Gärten und Köpfe zurechtstutzte. Rousseau postulierte, die Natur sei gut und deshalb auch der "Mensch von Natur aus". Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis Unvernunft und Unwissen verschwunden sind …

Im Fokus steht diesmal ein Frühlingsmärchen. Die Protagonisten: eine Nachtigall, eine Magnolie und Gartenphilosophen. Der Plot: angesichts beispiellosen Frevels wird ein Weltkulturtitel aberkannt - und ein Sänger wohnungslos. Mehr unter Menüpunkt aktuell

Wer hat in puncto grüne Lunge die Nase vorn? Das Mekka am Neckar oder das Athen an der Spree? Wem gaben die Brüder Humboldt den Namen ihrer Köchin? Und was ist eine Negativliste? Antworten gibt kul&Neu

... unter zeitFenster findet sich ein Nachruf besser: ein posthumes Denkmal für "gefällte Anmut".

Last - but not least: Die Parole unsres Redaktionsteams "Hinaus ins Grüne"

Linde Lüfte zuhauf - wünschen
Elvira Richter - und die kulTisch-Redaktion