kulTisch Newsletter | Sommer 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Freundinnen und Freunde der Kunst & Kultur,

"Bedenke, dass man dir am Tage des Jüngsten Gerichts alle deine Filme wieder vorspielen wird."

Sommer 2013 
… sagte Charlie Chaplin, der wegen unamerikanischer Umtriebe ausgebürgert, 1952 beschloss in Europa zu bleiben. Chaplin, liberal und Pazifist, bezeichnete sich als Weltbürger. Hatte einen britischen Pass, lebte in der Schweiz und wurde zweimal beerdigt.

"kulTisch" - Tipp für die heißen Monate: Ab ins Kloster! Hier gibt’s neben Kühle und Stille geistigen Input gratis. Man muss nicht zum Retreat in einen fernöstlichen Ashram reisen. Initiative Exerzitien jeglicher Couleur gibt es auch hierzulande. Unser exquisiter Klosterguide verrät wo. aktuell

Im Fokus steht die schöne Zeus-Geliebte Europa. Angesichts Europas desolaten Zustands sowie allerorts zu hörenden Horrorvisionen, laden beherzte Neustädter zum sokratischen Disput ins Herz-Jesu-Kloster. Mehr unter zeitFenster

Berlin-Fans, die einen Künstler kennenlernen möchten, dessen Meisterwerke Rilkes Satz "Denn das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang …" visualisieren, sollten sich sputen! kul&Neu

Unser Redaktionsteam wünscht für die heißen Tage selbstredend - kühlen Kopf
Elvira Richter - und die kulTisch-Redaktion