kulTisch Newsletter | Frühling 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Freundinnen und Freunde der Kunst & Kultur,

Chers collègues, Chers amis, Chers amateurs de l’art et de la culture,

"Da wurde mir klar, dass entweder ich verrückt war oder die Welt. Und ich tippte auf die Welt. Und natürlich hatte ich recht."

Frühling 2016 
Jack Kerouac war einer aus der Beat-Generation, verkörperte das rauschhafte Lebensgefühl der 1950 Geborenen. Als Beatnik mit Outlaw-Blick lehnte er den gängigen American Way ab und propagierte das "On the Road"-Sein. Pflichtlektüre eines jeden in Outdoor Skills gebrieften Backpackers, der sich die Welt anhand von Apps und Visakarte einverleibt.


aktuell stellt simpel die Frage, wem wir die Entzauberung der Welt und damit verbunden das Märchen Béton brut verdanken. Antwort darauf gibt die Wiener Kunsthalle, die dazu gleich 29 Künstlerpositionen aufbietet. Und siehe da, was die einen als Brutalismus brandmarken, ist für andere Erinnerung an einen utopischen Stoff. Und was bitte sind dann Träume von Schnitzel und Sissi?

Im Fokus:
Die Epigonen der Beatniks à la Kerouac, Ginsberg, Burroughs, die der Literatur frisches Blut injizierten. Der Fixpunkt der Schallaburg (NÖ) 2016 gilt dem Jahrzehnt der Jugendrevolte des vergangenen Jahrhunderts. Titel: Die 70er - Damals war Zukunft." Ein Relikt aus grauer Vorzeit, als Rock und Pop, Happenings und Sit-ins angesagt waren. Das Büro trafo K. will mitnichten diese Epoche reanimieren. Aber dem Zeitgenossen das nahebringen, was Robert Allen Zimmerman in seinem Song Series of Dreams vorträgt?
Siehe kul&neu

zeitFenster erzählt eine Sommergeschichte aus Wien, besser gesagt: Einen Tatort-Strip in 8 Bildern. Der Tatort liegt am Rande der Altstadt in den ehemaligen kaiserlichen Hofstallungen. Streetartakteur verunstaltet Wiens Botschafter, könnte der Titel der Fotostrecke lauten. Zugetragen hat sich die Episode im Sommer 2014 in Wiens Kulturoase: dem MuseumsQuartier. Das Opfer: Kultmobiliar Enzi, ein Outdoor-Loungemobiliar zum Relaxen. Der Ideengeber: die Wiener Architektengruppe PPAG:

Sommergrüße aus dem (wilden) Süden … Elvira Richter und kulTisch-Redaktion