kulTisch Newsletter | Herbst 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freundinnen und Freunde der Kunst & Kultur,

Chers collègues, Chers amis, Chers amateurs de l’art et de la culture,

"Die Höhlung im Lehm dient als Gefäß, diese Leere macht das Gefäß brauchbar. Haben macht den Nutzen – Nicht-Haben macht die Brauchbarkeit."

Herbst 2018 
Laotse, der chinesische Philosoph, hat es vor über 2500 Jahren gleichermaßen klar wie poetisch gesehen: Was an einer Sache weggelassen wird, ist oft das Wesentliche. ( Kap. 11 ­seines Hauptwerks Tao Te King ). Klar ist indes ebenso, dass  Laotse wahrscheinlich nie existierte. Ungeachtet dessen scheint diese Weisheit aus dem Klassiker der chinesischen Literatur geradezu sinnbildlich für unsre digitale Welt:  Der Nutzer zählt.


aktuell Fact und Fake? eine Stadt fokusiert die Schnittstellen großstädtischer Kommunikation und bewirbt sein Image als SmartCity. Im zeitFenster flanieren ein Architekt und eine Autorin über die Boulevards von Amsterdam und Mannheim und orten poetische Inspirationsräume. Auf kul&neu proklamiert ein Liebling der Pariser Kunstwelt das totale Weiß, das alles beinhaltet, was Mensch zum Leben braucht

Bunte Herbstgrüße
elvira richter und kulTisch-Redaktion