kulTisch Logo
kulTisch Suche: 

ARCHIV:


Die Kunstsammlerin
Marli Hoppe-Ritter

Marli Hoppe-Ritter

info@museum-ritter.de
programm Februar '09:

"Das Museum Ritter"

Jeder kennt den Spruch: `Quadratisch. Praktisch. Gut.´ und verbindet damit sofort RITTER SPORT Schokolade. Doch heute steht nicht Gaumen-, sondern Kunstgenuss im Fokus: Das private MUSEUM RITTER in Waldenbuch zwischen Stuttgart und Tübingen im idyllischen Aichtal. Programm ist hier das Quadrat oder wie´s der Bauhauskünstler Josef Albers formulierte, der `Homage to the Square´ gilt die Intension der Sammlung Marli Hoppe-Ritter. Avantgardistische Künstler wie Kasimir Malewitsch, El Lissitzky, Johannes Itten oder Aurélie Nemours sind hier ebenso vertreten wie zeitgenössische KünstlerInnen, darunter Rita Ernst, Imi Knoebel und Camill Leberer.
Marli Hoppe-Ritter, bezeichnet ihr Engagement in punkto Kunst als individuelles, spezifisches Interesse, das weit in die Kindheit zurückreicht. Unterstützt wird sie durch ein Team, das sich mit Leib und Seele der Kunstvermittlung und dem Ziel verschrieben hat, das Museum zu einem lebendigen Ort des Dialogs zu machen. Dass sowohl das kubisch entworfene Museumsgebäude (2004/05) als auch die in Nachbarschaft lokalisierte Firma RITTER nach ökologischen Gesichtspunkten ausgerichtet sind, ist ein Aspekt, der schlichtweg sympathisch ist. Womit wir wieder beim Gaumen angelangt wären. Das Museum beheimatet ein Café, das mit einer kleinen, aber exquisiten Speisekarte, einem reizvoll landschaftlichen Ausblick - und natürlich Schokospezialitäten lockt. Nicht zu vergessen die SchokoAusstellung, die SchokoWerkstatt für Kinder und den SchokoShop, der Sorte für Sorte dieser edlen Marke zu verführerischen Preisen anbietet.
Der reine Kunstliebhaber wird dagegen eher im Museums-Shop fündig. Neben den Bereichen Kunst und Design, mit u.a. seltenen Künstlereditionen, gibt’s auch den kostenlosen Audioguide für Kinder, der spielerisch durchs Kunstmuseum führt, denn Kindern gilt im MUSEUM RITTER www.museum-ritter.de ein besonderes Augenmerk.